Zum Hauptinhalt springen

Suchen Sie nach etwas bestimmten?

Thinking Objects TOenterprise

Nicht nur im Notfall: Managed Security Services

14.08.2018 - Referenzen

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. beauftragte im Jahr 2017 die Thinking Objects GmbH mit der Erneuerung der Schnittstelle zwischen MPLS, Rechenzentrum und Internet im Rahmen von Managed Security Services. Die Services sollten vornehmlich die Komponenten einer zweistufigen Firewall sowie Proxies für Web und Mail enthalten.

Mit mehr als 37.000 ehrenamtlich Aktiven, rund 22.000 hauptamtlichen Mitarbeitern und knapp 1,3 Millionen Fördermitgliedern zählt die Johanniter-Unfall-Hilfe zu den großen Hilfsorganisationen in Deutschland. Gegründet im Jahr 1952 als Werk des evangelischen Johanniterordens, ist sie seither in den unterschiedlichsten sozialen Bereichen aktiv. Auf der Grundlage des christlichen Auftrags und des Leitbilds leistet die Johanniter-Unfall-Hilfe in Deutschland und in vielen Krisenregionen der Welt Hilfe für Menschen in Not – gleich welcher Religion, Nationalität oder Kultur.

"Direkt nach der Implementierung hatten wir ein funktionsfähiges System. Alle Services funktionierten reibungslos."- Jörg Hartmann, IT-Leiter Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Ein großer Teil des Projektes war der Umzug der kompletten Services vom Rechenzentrum in Hamburg nach Berlin. Äquivalente Services zu den bisherigen Diensten wurden in der modernen Infrastruktur im neuen hauseigenen Rechenzentrum in Berlin aufgebaut. Um sicherzustellen, dass diese zuverlässig zum Zeitpunkt der Abschaltung funktionieren, wurde der Umzug vorher geprobt. So konnten Herausforderungen entdeckt und rechtzeitig gelöst werden.

Die in Summe über 1.000 Standorte mussten über Leitungen mit dem Standort Berlin kommunizieren, um das Internet nutzen zu können. Für Standorte, die in Gebieten liegen, in denen keine zum Carrier passenden Leitungen (MPLS) vorhanden waren und an denen neue Leitungen auch nicht oder nur sehr schwer verlegt werden konnten, wurde eine Ersatzlösung in Form von Sophos RED Devices eingerichtet, die schnell, einfach und dynamisch über das Internet als VPN-Strecken einsetzbar sind.

Nach Abschluss des Projektes können die Mitarbeiter an den Standorten der Johanniter-Unfall-Hilfe nun schneller, stabiler und komfortabler auf das Internet und die internen Netzstrukturen zugreifen. Die neue Umgebung ist eingerichtet, alle Services wurden termingerecht umgezogen. Für die nächsten fünf Jahre wurde zwischen der Thinking Objects und der Johanniter-Unfall-Hilfe ein Managed Service vereinbart, der sowohl Hardware als auch Lizenzen, Updates, Service Levels und Konfigurationsänderungen in einem Rundum-sorglos-Paket abdeckt.

Erfolgsfaktoren im Projekt:

  • Optimale Projektplanung
  • Flexibilität in allen Prozessen
  • Unterstützung des Kunden bei Findung von unbekannten Sachverhalten
  • Enge Abstimmung und Zusammenarbeit der Projektbeteiligten
  • Kommunikation auf Augenhöhe
  • Hoher persönlicher Einsatz der Thinking Objects Mitarbeiter
  • Hoher persönlicher Einsatz der Verantwortlichen der Johanniter-Unfall-Hilfe
  • Hardware befindet sich im Besitz der Thinking Objects

Weitere Details erfahren Sie aus unserem Anwenderbericht (siehe rechte Spalte unter "Downloads") und natürlich auch bei einem persönlichen Gespräch.

Ihre Kontaktperson

Passgenaue Angebote und mehr
Vertriebsinnendienst

 +49 711 88770-410 vertriebsinnendienst@to.com
Downloads - Daten, Fakten, Informationen