Zum Hauptinhalt springen

Suchen Sie nach etwas bestimmten?

Thinking Objects TOenterprise

Awareness Labor KMU Informationssicherheit: Thinking Objects beteiligt sich am Forschungsprojekt der TH Wildau

14.01.2021 - News - Boris Blank

Das Projekt ALARM entwickelt praxisnah individuelle Schulungskonzepte zum Thema Security Awareness. Durch interaktiv-erlebbare analoge sowie digitale Lernszenarien wird IT-Sicherheit konkret (be-)greifbar. Mit der fachlichen Konzeption der Vor-Ort-Angriffe übernimmt Thinking Objects eines der zentralen Teilziele.

Kleine bis mittlere Unternehmen als wichtige Glieder in der Wertschöpfungskette unterschätzen häufig die Risiken und Bedrohungslage durch immer raffinierter agierende Angreifer – mit weitreichenden negativen Folgen.  

Das Projekt Awareness Labor KMU Informationssicherheit (ALARM) an der Technischen Hochschule Wildau (TH Wildau) hat zum Ziel, einen praxisorientierten Beitrag zu der dringend notwendigen Sensibilisierung von Führungskräften und Mitarbeitenden für Informationssicherheit zu leisten. Es soll zu einer gezielten Personalentwicklung in den KKU/KMU führen, wie sie derzeit breitenwirksam noch nicht vorhanden ist. Das Projekt der Forschungsgruppe um Prof. Dr. Margit Scholl wird vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) für den Zeitraum von drei Jahren gefördert (01.10.2020 bis 30.11.2023), begleitet vom Projektträger DLR.

Maßgeschneiderte Schulungskonzepte

Der Schwerpunkt des ALARM-Projekts liegt darauf, ein Gesamtszenario zur Sensibilisierung und Unterstützung von Kleinstunternehmen sowie kleinen bis mittleren Unternehmen (KKU/KMU) für Informationssicherheit aufzubauen. Dazu werden von dem Projektteam interaktiv-erlebbare analoge und digitale Lernszenarien für mehr Informationssicherheit konzipiert sowie „Vor-Ort-Angriffe“ und weitere Überprüfungen, wie z. B. Awareness-Messungen, Quiz und Tests, entwickelt.

Thinking Objects als einer der Unterauftragnehmer, verantwortet das Teilziel „Vor-Ort-Angriffe“. Markus Klingspor, CEO Thinking Objects, begrüßt die Zusammenarbeit mit der TU Wildau: „Wir freuen uns, mit dem Projekt ALARM unseren Beitrag zur Sicherheitsforschung zu leisten. Thinking Objects unterstützt seit über 25 Jahren mittelständische Unternehmen und Konzerne bei der IT-Sicherheit. Diese Expertise und Erfahrung aus der täglichen Praxis ermöglicht es uns, realitätsnahe Angriffsszenarien zu entwickeln und bewährte Handlungsempfehlungen zu geben. Damit kommt im Projekt ALARM wissenschaftliche Theorie und Praxis zusammen.“

Zur Erreichung der Projektziele werden iterativ in drei Phasen für und mit den Pilotunternehmen spezifische, auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmte, Schulungs- und Sensibilisierungskonzepte entwickelt, getestet, evaluiert und kostenfrei zur Verfügung gestellt. Über diese Kanäle sowie die zentrale Transferstelle des BMWi werden die entwickelten praxisorientierten Materialien kontinuierlich weiteren Unternehmen bundesweit bekannt gemacht. Zum Projektende sind die Materialien auch kostenlos für alle Unternehmen über die Projektwebsite zugänglich.

Security Awareness erlebbar machen

Martina Vogt, ProjektleiterinThinking Objects, sagt: “Mit der fachlichen Konzeption der Vor-Ort-Angriffe übernehmen wir eines der zentralen Teilziele. Das schließt auch die anschließende Auswertung sowie konkrete Handlungsempfehlungen mit ein. Wir begleiten über die Projektphasen hinweg zwei Pilot-Unternehmen aus unserem Kundenstamm und haben mit der TH Wildau die einmalige Chance, belastbare wissenschaftliche Erkenntnisse und darauf aufbauend konkrete Lernszenarien für Sensibilisierungs- und Schulungsmaßnahmen zum Thema Security Awareness zu gewinnen.

Das Awareness Labor KMU folgt dem Gedanken, IT-Sicherheit einerseits im Zusammenhang der konkreten, zunehmend digitalen Arbeitsprozesse (be-)greifbar zu machen und andererseits die Menschen emotional zu berühren und aktiv einzubeziehen. Das Projekt ALARM leistet damit einen wichtigen Beitrag zur praktischen bundesweiten Verbesserung der Awareness und damit zur Erhöhung des IT-Sicherheitsniveaus in Deutschland.

Zur ursprünglichen Mitteilung der TH Wildau.

Ihre Kontaktperson

Projektleitung
Martina Vogt

 +49 711 88770-183 martina.vogt@to.com

Projektwebsite ALARM